Ein Fest zum Weltkindertag

Bitte unbedingt beachten:

Der Eintritt in den Sauerlandpark am Veranstaltungstag ist frei, es gilt die 3G-Regel. Das bedeutet, dass nur diejenigen in den Park kommen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Zertifikate und Testbescheinigungen werden an den Eingängen kontrolliert. Alle Gäste werden gebeten, einen Personalausweis bei sich zu haben. Corona-Schnelltests sind im Testzentrum am Sauerlandpark möglich. Unbedingte Voraussetzung für einen Test ist ein Termin, der online buchbar ist (schnelltest-hemer.de). Kinder bis zum Schuleintrittsalter müssen keinen Test mit sich führen. Schülerinnen und Schüler ab Klasse eins gelten als getestet, sollten aber, insbesondere in höheren Jahrgangsstufen, einen Schülerausweis dabeihaben.

 

Alle Infos zum Veranstaltungstag:

Eigentlich gehört der Weltkindertag ans JuK und das JuK zum Weltkindertag. Das allerdings wird in diesem Jahr anders sein, so, wie viele Dinge anders sind. Aufgrund der anhaltend herausfordernden Corona-Situation hat die Stadtverwaltung Hemer entschieden, das traditionelle Fest zum Weltkindertag nicht in der Innenstadt und nicht in der Woche, sondern am Sonntag, 19. September im Sauerlandpark Hemer auszurichten. „Dort haben wir den Raum und viele zusätzliche Möglichkeiten, um einen Weltkindertag sicher für Klein und Groß möglich zu machen“, sagt Christian Schweitzer, Bürgermeister Hemers und Aufsichtsratsvorsitzender des Sauerlandparks.

„Zum zweiten Mal haben wir bekanntlich auf die Durchführung unseres ganz großen Kinderfestes, den ´Fantastischen Tag` verzichtet, weil es die Corona-Schutzverordnungen in den üblichen Dimensionen nicht erlaubt hätte. Jetzt endlich mal wieder einen kleineren, besonderen Kindertag zu organisieren, ist aber möglich und wir haben nur zu gern unseren Park und unsere Hilfe angeboten“, ergänzt Parkgeschäftsführer Thomas Bielawski. So wird der Sauerlandpark am 19. September nicht nur seine Tore öffnen und allen kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern freien Eintritt bescheren, er hat sich auch an der Ausgestaltung des umfangreichen Kinderprogramms beteiligt, das von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr rund um den Himmelsspiegel und an vielen weiteren Orten im Park für Abwechslung sorgen soll. „Es ist uns wichtig, zu betonen, dass das Fest zum Weltkindertag kein Kinderfest in den Dimensionen des ´Fantastischen Tag` ist. Vielmehr setzen wir auf viele Mitmach-Aktivitäten und ein kleines Programm auf der Kaja-Bühne“, so Bielawski weiter.

 

Weltkindertag in Hemer: Das heißt Spiel und Spaß.

Organisiert wird die Veranstaltung das Team Kinder- und Jugendförderung der Stadt Hemer in Zusammenarbeit mit dem Netzwerkbüro der Familienzentren in Hemer, den Hemeraner Kindergärten, dem Jugendamtselternbeirat, der Hans-Prinzhorn-Realschule, dem Friedrich-Leopold-Woeste-Gymnasium, der Musikschule, der zfb-Beratungsstelle und Schwangerenberatungsstelle der Stadt Hemer, der Ballettschule am Sauerlandpark und der Ballettschule „Ballett meets Pop“, sowie dem Jugendzentrum. Sie alle werden am Hemeraner Weltkindertag mit vielfältigen Aktionen vor Ort sein. Geplant sind eine Buttonmaschine, eine Schnitzeljagd, Kinderschminken, Bewegungsspiele, Bastel- und Experimentierangebote.

Die Musikschule bietet vormittags auf der Kaja-Bühne Mitmach-Aktionen mit Liedern, Tanz und Trommeln an.  Außerdem sind für alle tanzbegeisterten Kinder Workshops der Ballettschule am Sauerlandpark und ´Ballett meets Pop` geplant. Beide sind aber auch mit einem Bühnenauftritt dabei, ebenso die Tanz-AG des Woeste-Gymnasiums. Joachim Hecker wird alle großen und kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer mit seiner ´Science-Show`, also echten wissenschaftlichen Experimenten, in seinen Bann ziehen wird.

Abgerundet wird das Programm von einem Kinderkarussell, einem Bungee-Trampolin, dem Feuerroten Spielmobil, unterschiedlichen Hüpfburgen und zahlreichen Aktionen organisiert vom ´Grünen Klassenzimmer` des Sauerlandparks. Die Imker des Parks werden sich mit einem Lehrbienenstand präsentieren, im Steinbruch auf dem Parkgelände werden Märchen erzählt, ganz viele Aktivitäten gibt es im Märkische Bank Rollgarten, der Skateboard-Anlage und im Slackline-Parcours. Außerdem können alle kleinen Gäste hinter dem Jübergturm mehr über Eulen und Greifvögel erfahren.

Ganz besonders freuen sich alle, dass auch die Hemeraner Feuerwehr mit einem großen Löschfahrzeug vor Ort sein wird, das den ganzen Tag erkundet werden kann. So sollte eigentlich für jeden etwas dabei sein.

Besondere Auszeichnung für Hemeraner KiTas

Wenn sich am Sonntag die Mädchen und Jungen aus Hemer und der Region zum Weltkindertag auf dem Gelände des Sauerlandparks treffen, dann ist es auch für alle Hemeraner Kindertagesstätten ein ganz besonderer Tag. Alle 15 erhalten das vom Wissenschaftsladen (WILA) Bonn e.V. verliehene Zertifikat ́Nachhaltige KiTa – Mit Kindern aktiv für die Welt` für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Kitas. „Dass sich alle Kindertagesstätten einer Stadt gemeinsam für eine solche Zertifizierung entscheiden, ist nicht selbstverständlich. Deshalb freue ich mich, dass alle Kinder und alle KiTas ihr großes Ziel erreicht haben und am Sonntag im Rahmen des Weltkindertages ausgezeichnet werden“, sagt Claudia Grau vom Team der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Hemer, die gleichzeitig als Netzwerk-Koordinatorin des ́Netzwerks-Familienzentren in Hemer` aktiv ist.

Um das Zertifikat ́Nachhaltige KiTa – Mit Kindern aktiv durch die Welt!` zu erhalten, mussten alle KiTas im Rahmen von Fortbildungen, Aktionen, Projekttagen und im Alltag präsentieren, dass sie nachhaltig und getreu den Herausforderungen des Umweltschutzes ihr alltägliches Leben in den Kindertagesstätten organisieren. „Wir alle waren von den tollen Ideen der Kinder und der Erzieherinnen und Erzieher vollkommen begeistert. Alle haben ihr Möglichstes gegeben und großartige Projekte auf die Beine gestellt“, so Grau weiter. So hat die Bärenbande in Hemer eine ́Ackerkita` gestaltet, in dem sie auf dem KiTa-Gelände jetzt selbst Gemüse anbauen. Die KiTa Stüps Westig hat ein Projekt zur Müllvermeidung realisiert, präsentiert am Weltkindertag ihre Zeitungspapiertasche, die ein besonderes Beispiel dafür ist, wie man Abfall vermeiden kann. Die KiTa Sternenburg in Ihmert hat einen Teil des Stadt-Waldes aufgeforstet, gemeinsam mit dem Förster, Bäume gepflanzt. Der katholische Kindergarten ́St. Peter und Paul` beschäftigt sich mit den Themen ́Biene und Wiese`, das Haus Kunterbunt konnte sogar ein Bienenvolk ansiedeln, die Kita Becke hat u.a. eine Hummelbar und ein Insektenhotel ́eingerichtet`. Diese und die Projekte der anderen neun Hemeraner Kindertagesstätten werden am Sonntag im Rahmen des Weltkindertages an den einzelnen Ständen der KiTas vorgestellt. Um 14:00 Uhr ist dann, im Beisein des Hemeraner Bürgermeisters Christian Schweitzer, die Übergabe der Zertifizierungsurkunden durch den WILA Bonn e.V. geplant.

Zur Geschichte des Weltkindertages:

Offiziell begann die Geschichte des Weltkindertages während der neunten Vollversammlung der Vereinten Nationen am 21. September 1954. Damals beauftragte die Staatengemeinschaft UNICEF mit der Ausrichtung eines weltweiten „Kindertages“. Die Gründerväter verfolgten drei Ziele: Neben dem Einsatz für Kinderrechte und der Förderung der Freundschaft unter den jungen Erdenbürgern sollten sich die Regierungen einmal im Jahr öffentlich verpflichten, die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen UNICEF zu unterstützen.

In Hemer wird der Weltkindertag seit 1998 gefeiert und soll im kommenden Jahr hoffentlich wieder in der altbewährten Form in der Innenstadt von Hemer stattfinden.