´Mozart bei ROSIER` – stets ein außergewöhnlich

Es hat einmal als Experiment begonnen. Mittlerweile ist dieser Abend fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Felsenmeerstadt. Vor knapp zehn Jahren lud das Kulturbüro der Stadt Hemer gemeinsam mit der Musikschule und dem Förderverein der Musikschule zum Kammerkonzert ins Autohaus – mit vollem Erfolg. Über 100 Musik-Liebhaber aus der Region kamen und genossen einen besonderen Abend mit besonderen Künstlern. Am Donnerstag, 10. Oktober um 19:30 Uhr wartet nun die erneute Wiederholung. An diesem Abend laden die Kooperationspartner in die Neuwagenausstellung des Mercedes Benz-Autohauses ROSIER in Hemer an der Zeppelinstraße ein. Geplant sind Werke von Grøndahl, Mozart und Beethoven. Durch das abwechslungsreiche Programm führt Rainer Maria Klaas.

Karten für das Kammerkonzert gibt es im Vorverkauf beim Autohaus ROSIER und im Ticketshop des Sauerlandparks. Selbstverständlich wird auch eine Abendkasse für Kurzentschlossene geöffnet sein.

Die Künstler:

Luis Benedict Alfsmann (Klavier – Mozart, Beethoven, Schumann)

Pianist Luis Benedict Alfsmann ist gerade 17 Jahre alt, lebt in Dortmund und erhielt seinen ersten Klavierunterricht bereits im Alter von nur sieben Jahren. Schon früh gewann er erste Preise im Wettbewerb ´Jugend musiziert`. Mit zwölf Jahren wurde er Jungstudent an der Musikhochschule Münster. Seit zwei Jahren ist er Schüler von Prof. Elena Margolina-Hait an der Musikhochschule Detmold. Meisterkurse des Pianisten und Klavierpädagogen Jerome Rose ergänzen seine Ausbildung um wertvolle künstlerische Impulse. Er ist zudem regelmäßiger Teilnehmer der Meisterkurse von Josef Scherrer und Manfred Aust, sowie des Dortmunder Klavierkurses mit Rainer M. Klaas. Luis trat bereits mehrfach als Solist mit Orchestern auf. Zuletzt führte er im Mai mit dem ´Instrumentalverein Dortmund` unter der Leitung von Markus Fohr das Klavierkonzert von Edvard Grieg im Orchesterzentrum NRW auf. Einladungen ermöglichten ihm u. a. einen Meisterkurs und Konzertauftritte in Moskau und Saratow. Luis errang erste Preise sowie einen Sonderpreis im Westfälischen ´van-Bremen-Klavierwettbewerb`. Zudem wurde er im vergangenen Jahr von der ´Neuen Liszt-Stiftung Weimar` mit einem Preis für herausragende solistische Leistungen ausgezeichnet.

Tolga Akman (Posaune)

Der junge Posaunist wurde 1997 in der Türkei geboren. Im Alter von zwölf Jahren begann er seine Musikausbildung an der ´Minar Sinan Fine Arts University`. Bereits 2012 spielte er als Jungstudent im Orchester des Staatstheaters von Istanbul. Drei Jahre später begann er sein Bachelorstudium an der Musikhochschule Hannover als Student von Jonas Bylund – früherer Soloposaunist in Oslo, Stockholm und Bamberg, jetzt Posaunenprofessor. In Meisterkursen bildete Tolga Akman sich bei weiteren internationalen Solisten fort: Jesper Juul, Ben van Dijk, Abbie Conant und Christian Lindberg. Er wurde eingeladen, mit führenden Ensembles aufzutreten: Stockholm Chamber Brass, Salaputia Brass, Niederländisches Sinfonieorchester. 2016 gewann er den Großen Preis beim Wettbewerb des ´Positively Brass Symposiums` in Trossingen. 2017 siegte er beim ´Internationalen Blechbläserwettbewerb` in Polen, sicherte sich zudem einen 3. Preis beim ´Concours international de Trombone d’Alsace` und den ersten Rang bei der ´Robert Marsteller Trombone Competition` in den USA. 2018 war er Gewinner des Wettbewerbs der ´Internationalen Posaunenvereinigung` in Weimar und der ´Frank Smith Trombone Competition` in den USA. 2018 setzte er sich in Lüdenscheid gegen eine Konkurrenz der besten Studierenden deutscher Musikhochschulen durch und gewann einen der höchstdotierten deutschen Musikpreise, nämlich das Stipendium der Märkischen Kulturstiftung für 2019.