Es hat einmal als Experiment begonnen. Damals lud das Kulturbüro der Stadt Hemer gemeinsam mit der Musikschule und dem Förderverein der Musikschule zum Kammerkonzert ins Autohaus – mit vollem Erfolg. Über 100 Musik-Liebhaber aus der Region kamen und genossen einen besonderen Abend mit besonderen Künstlern. Am Donnerstag (11. Oktober) um 19:30 Uhr wartet nun die erneute Wiederholung. An diesem Abend laden die Kooperationspartner zum bereits fünften Mal in die Neuwagenausstellung des Mercedes Benz-Autohauses ROSIER in Hemer an der Zeppelinstraße ein. Geplant sind Werke von Haydn, Mozart und Beethoven. Aber auch Chopin und Ginastera werden von zwei herausragenden, bereits vielfach preisgekrönten Nachwuchsmusikern an Klavier und Saxophon interpretiert. Durch das abwechslungsreiche Programm führt, wie bei jeder Veranstaltung, Rainer Maria Klaas.

Karten für das Kammerkonzert gibt es im Vorverkauf beim Autohaus ROSIER in Hemer und im Ticketshop des Sauerlandparks. Selbstverständlich wird auch eine Abendkasse für Kurzentschlossene geöffnet sein.

 

Die Künstler:

Der erst 18-jährige Pianist Simon Staub aus Paderborn hat bereits einige wichtige Wettbewerbe gewonnen, darunter den Dortmunder ´Van-Bremen-Wettbewerb` und das ´Münchner Klavierpodium`. In diesem Jahr hat er das Abitur abgelegt und studiert nun bei Harmut Schneider an der Musikhochschule Detmold im Hauptfach Klavier. Bei Rosier wird er die Sonate Nr. 51 von Joseph Haydn, Frédéric Chopins 2. Ballade und die fulminante 1. Klaviersonate des Argentiniers Alberto Ginastera spielen.

Xavier Larsson Paez, 1991 auf Menorca geboren, hat bereits vor einigen Jahren als Gewinner des Märkischen Stipendiums in Hemer gastiert. Inzwischen hat er mit Bravour das Kölner Konzertexamen bei Daniel Gauthier absolviert und konzertiert weltweit als Solist wie auch in Kammermusikgruppierungen (vor allem Saxophon-Quartett). Der Gewinner internationaler Wettbewerbe in Spanien, Thailand, Deutschland und Frankreich hat bereits einen Lehrauftrag am Konservatorium in Barcelona. Er wird neben Sergej Rachmaninows beliebter ´Vocalise` eine Saxophonfassung der berühmten „Frühlingssonate“ Ludwig van Beethovens interpretieren.

Rainer Maria Klaas (Klavier) gilt als einer der profiliertesten Interpreten der Klavier- und Kammermusik des 19. bis 21. Jahrhunderts. Ausgebildet bei Detlef Kraus, Klaus Hellwig und Yara Bernette sowie in Kursen bei Guido Agosti, Czeslaw Marek und Jorge Bolet, gab und gibt er seit seinem Konzertexamen in Hamburg (1977) Konzerte und Meisterkurse in vielen Ländern Europas, den USA, Israel, Südkorea, Indonesien und China. Er gastierte beim Husumer Raritäten-Festival, beim Schleswig-Holstein- Musikfestival, den Berliner Festwochen, bei Piano Cinq Soleils in Paris, beim Klavierfestival Ruhr sowie bis heute regelmäßig beim Neckar-Musikfestival (u. a. im Format Die andere Moderne).

Klaas’ Repertoire umfasst Werke von rund 800 Komponisten, darunter zahlreiche Ur- und Erstaufführungen. Viele dieser Kompositionen sind auf CD (Marco Polo, Naxos, Thorophon, Hänssler) oder in Rundfunkaufnahmen (WDR, SWR, BR etc.) dokumentiert. Seit 1975 Leiter der wegen ihrer Programmatik überregional beachteten Recklinghausener integral::musiken, trat Klaas 1999 als Initiator und Interpret des nordrheinwestfälischen Festivals MM::99 – Kammermusik des 20. Jahrhunderts in 50 Konzerten hervor. Für das Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 entwarf er den 25-teiligen Zyklus Zeit::Reise – von Mozart bis Henze. Regelmäßig fungiert Klaas als Juror bei Wettbewerben: van-Bremen-Klavierwettbewerb Dortmund, Märkisches Musikstipendium, Internationaler Pusaka-Wettbewerb Jakarta. Klaas‘ Lehrtätigkeit der letzten Jahre erstreckt sich auf die Musikhochschulen in Rotterdam, Dortmund und Düsseldorf sowie auf das private studio::busoni in Recklinghausen und Dortmund.