HEIMATLOS-Wir dürfen nicht vergessen!

Unsere derzeitige Produktion „HEIMATLOS-Wir dürfen nicht vergessen!“, ein Stück von Cecil Bornfelder, Renate Arnold-Gröger und Sarah Koch in Kooperation mit dem DAS-Ensemble Hemer, ist ein Projekt der besonderen Art. Es verspricht tiefgreifende Emotionen und eine Sensibilisierung auf ein so wichtiges Thema. HEIMATLOS geht um das ehemalige Kriegsgefangenenlager Stalag VIa Hemer, um Bürger:innen in der damaligen Zeit, den Umgang mit dem Lager, die gesamte NS-Zeit, die Gefühlslage der heimatlosen Gefangenen, sowie deren Angehörigen, um Zeitzeugen und Überlebende, verbotene Beziehungen und Freundschaften, unterschiedliche Sichten und Pflichten der deutschen Wehrmacht und letztlich um das „NICHTVERGESSEN!“ in unserer Zeit.

Heimatlos soll insgesamt an das wahrscheinlich dunkelste Kapitel der näheren Geschichte erinnern, beleuchten und mahnen!ERINNERN, weil es den Opfern dieser Zeit gerecht wird.

BELEUCHTEN, weil wir so viel nicht wissen und weil wir alle schrecklichen Seiten, Sichten und Perspektiven aller Kriegsbeteiligten, sowie die langen Nachwirkungen zeigen und MAHNEN, weil wir es noch nicht einmal so ähnlich nochmal erleben wollen und weil wir Hass, Hetze und Leid in dieser Art niemals wieder in so einem Ausmaß außer Kontrolle geraten lassen dürfen!