Halloween 2017

 

Es ist der wichtigste Tag des Jahres für Hexen, Geister und all die anderen dunklen Gestalten der Region. In der Halloween-Nacht vom 31. Oktober auf den 01. November treiben sie überall ihr Unwesen – auch im Hemeraner Felsenmeer. Deshalb lädt das Kulturbüro der Stadt die tapfersten Kinder an diesem Abend zu einem ganz besonders gespenstischen Event ein.

Um jedem Alter der teilnehmenden Kinder gerecht zu werden, plant die Stadt Hemer zwei unterschiedliche Nachwanderungen:

Für die ab drei Jahre alten Gruselfans:

Auf dieser Tour wird auf liebevolle Art und Weise die Geschichte des Felsenmeers mit seinen Zwergen- und Wichtelsagen erzählt. Treffpunkt ist um 17:45 Uhr an der Ente am Parkplatz Deilinghofen, oberhalb des Sauerlandparks. Anschließend führt der Weg ab 18:00 Uhr für alle kleinen Teilnehmer ins Felsenmeer. Derzeit sind alle Plätze vergeben, die Veranstaltung ist ausgebucht. Für alle Eltern gilt: Kinderwagen sind auf dem Weg nicht benutzbar, die Strecke ist in weiten Teilen nur zu Fuß zu bewältigen. Nach Ende der Nachwanderung findet sich die gesamte Gruppe im Park der Sinne des Sauerlandparks ein. Dort können die Kinder von ihren Eltern am Eingang Park der Sinne / Übergang Deilinghofer Straße abgeholt werden (zwei Gehminuten vom Parkplatz Deilinghofen entfernt).

 

Für die Älteren, ab acht Jahren:

Die zweite Route ist für die Tapferen und Mutigen. Die Auferstehung der Geister ist das Thema. Erzählt wird die Geschichte aus einer Halloween-Nacht im 13. Jahrhundert, in der sich der gefürchtete Ritter Benno, genannt der „Schwarze Benno“, auf die Jagd begab und seitdem nie wieder lebend gesichtet wurde…

Alle teilnehmenden Kids treffen sich um Punkt 18:00 Uhr am Haupteingang Sauerlandpark in Hemer. Von dort geht es um 18:15 Uhr los in den Sauerlandpark. Erwachsene sind nicht als Begleiter zugelassen. Tickets gibt es nur im Vorverkauf zum Preis von 3,50 € im Ticketshop des Sauerlandparks. Eine Abendkasse wird nicht geöffnet. Die Nachtwanderung endet um ca. 19:15 Uhr am Haupteingang des Sauerlandsparks.

Für beide Touren gilt: Kinder in Kostümen sind herzlich willkommen. Hinzu sollten alle Mädchen und Jungen festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung tragen. Taschenlampen sind nicht erlaubt. An unebenen Stellen wird das Begleitpersonal dafür sorgen, dass niemand stolpert. Eltern werden zudem gebeten ihren Kindern Handynummern eines Ansprechpartners mitzugeben bzw. auf den Unterarm zu schreiben, um im Notfall Mama oder Papa zu erreichen. Es kann immer sein, dass sich ein Kind unwohl fühlt und abgeholt werden möchte. Unterstützt wird das Kulturbüro der Stadt Hemer durch das Jugendrotkreuz Menden. Bei Rückfragen wenden sich alle Interessierten an Sylvia Schreiber: Tel.: 02372 551- 6121 oder s.schreiber@hemer.de.