Das Benefizkonzert für die Hochwasser-Opfer

Update 30. Juli:

Hinter den Kulissen wird geprobt, werden Abläufe besprochen, wird die notwendige Technik aufgebaut. Am Samstagabend um 18:00 Uhr beginnt auf der KAJA-Bühne im Sauerlandpark Hemer das Benefizkonzert zugunsten der zahlreichen Hochwasser-Opfer. Unter dem Motto ´ZUSAMMEN für Hemer, ZUSAMMEN für die Region` laden Tornado Westig und der Park zu einem echten Konzerterlebnis in den Park ein. Zwar müssen alle, die kommen, entweder geimpft, genesen oder vor längstens 48 Stunden getestet sein, dann aber erleben alle, die ein Ticket für den Konzertabend gekauft haben und einen Personalausweis mitbringen, ein richtiges Konzertereignis. Die noch geltende Inzidenzstufe macht es möglich. Insgesamt können am Samstagabend rund 500 Zuschauer im Biergarten mit dabei sein, die nicht an feste Sitzplätze gebunden sind. Für Getränke und Essen ist selbstverständlich gesorgt.

„Bislang haben wir in zwei Tagen knapp 230 Karten verkauft. Das zeigt, dass nicht nur das musikalische Line-Up der Bands passt, sondern, dass viele Menschen auch mal wieder einen ganz normalen Konzertabend erleben wollen“, sagt Oliver Geselbracht, Eventleiter des Sauerlandparks. Mit ´Die Grafen`, ´Virgin` und ´socialclub` haben die Organisatoren versucht, eine besondere musikalische Bandbreite auf die Bühne zu bringen. „Das wird eine wunderbare Zeitreise bis in die rockigen 2000er Jahre. Ich denke, da dürfte für jeden etwas dabei sein“, so Geselbracht weiter.

Auch alle Bands freuen sich, nicht nur mal wieder live auf der Bühne zu stehen, sondern, vor allem, auch Gutes tun zu können. „Wir alle haben die schrecklichen Bilder aus den Hochwassergebieten gesehen. Natürlich sind wir hier in der Region etwas glimpflicher davongekommen, dennoch ist auch der bei uns angerichtete materielle Schaden riesengroß“, sagt Rüdiger Schilling von ´VERGIN`, stellvertretend für alle Bands, die dabei sein werden.

Die Erlöse des Benefizabends kommen diesen Institutionen zugute:

Wenn´s im Leben brennt

Seit der Gründung der ´Wenn’s brennt-Initiative` im Jahr 1998 erfährt die Nothilfe eine breite Unterstützung durch Hemeraner Unternehmen, Vereine, Verbände, Kirchen und engagierten Einzelpersonen. Das Ergebnis: Nicht nur die Finanzierung von vielfältigen wurde so ermöglicht, sondern auch der Kapitalstock konnte auf 50.000 Euro anwachsen. Seither werden die Projekte auf zwei Arten finanziert: Aus den Zinsen des Stiftungsvermögens sowie durch Spenden. Auf 64.000 Euro ist der Spendenkontostand bei der Bürgerstiftung „Wenn’s im Leben brennt“ durch 352 Einzelspenden nach dem Hochwasser angewachsen, wovon die ersten 8.000 Euro an unverschuldet in Not geratene Hemeraner bereits ausgezahlt werden.

 

Bürger helfen Bürgern e.V.

Deutschland im Corona-Jahr 2020. Eigentlich als kleine Nachbarschaftshilfe gedacht, hat sich der Verein im Lockdown schnell zu einer größeren Sache entwickelt. Die örtliche Tafel hatte im ersten Lockdown den Betrieb eingestellt, um ihre häufig zur Corona-Risikogruppe zählenden Helferinnen und Helfer zu schützen. Von heute auf morgen haben ´Bürger helfen Bürgern` eine Notversorgung aufgebaut, um die Lücke zu schließen. Jetzt wird auch in anderen Bereichen geholfen.

Außerdem soll auch ein Teil der gesammelten Spendensumme an die Hinterbliebenen der beiden getöteten Feuerwehrleute aus Altena und Werdohl gehen. Tickets gibt es zum Preis von 19,90 Euro (inkl. Steuern und ohne Gebühren) online unter ´sauerlandpark-hemer.de` im Netz, im Ticketshop des Sauerlandparks und bei Tornado Westig.

 


 

Unter dem Motto ́ZUSAMMEN für Hemer, ZUSAMMEN für die Region` organisieren der Sauerlandpark Hemer und der Verein ́Tornado Westig` am kommenden Samstag, 31. Juli ab 18:00 Uhr (Einlass: 17:00 Uhr) ein Benefizkonzert zugunsten der Hochwasser-Opfer aus Hemer und der Region. „Der Sauerlandpark hatte die Konzertidee für den guten Zweck schon im Kopf, steckte in den ersten Planungen. Als Detlef Schröder von Tornado Westig auf mich zugekommen ist und zusätzlich zur Idee auch noch Hilfe und Unterstützung seitens des Vereins angeboten hat, war der Kontakt schnell hergestellt“, berichtet Christian Schweitzer, Bürgermeister der Stadt Hemer und Aufsichtsratsvorsitzender des Parks. So brachte er beide Seiten zusammen, die in kürzester Zeit aus einer Idee ein Benefiz-Konzert gemacht haben. Eingeladen haben die Organisatoren insgesamt drei Bands, die beim Festival-Abend ganz viel Kult und Lokalkolorit auf der Bühne bringen werden

 

Die Grafen

Nach eigenem Bekunden, eine der dienstältesten Oldie- und Beat-Bands Deutschlands! Gegründet haben sich ́Die Grafen` im Frühjahr 1963 in Iserlohn-Letmathe. Seitdem pflegen die Herren die Musik der 50er, 60er und der frühen 70er Jahre. Die Jungs tourten schon damals mit vielen bekannten Bands wie den ́Lords`, den ́Rattles`, ́Reno Four` und vielen anderen, nicht nur durch das Sauerland, sondern auch durch das Ruhrgebiet, das Münsterland und in den nahen Niederlanden. Später, in der Oldie-Welle der 80er Jahre, haben ́Die Grafen` mit vielen weltbekannten Bands wie den ́Tremeloes`, den ́Searchers`, ́Hermans Hermits`, ́Marmelade`, oder ́Hot Chocolate` erfolgreich auf der Bühne gestanden. Bis heute sind ́Die Grafen` für viele Menschen in der Region einfach Kult

Die aktuelle Band: Michael „Mick“ Kochanski (Gesang), Manfred „Mano“ Lüdtke (Schlagzeug/Gesang), Alfred Nückel (Bass/Gesang), Jörg „Humphrey“ Vollmer (Piano/ Keyboards) und Helmut Wockelmann (Gitarre/Gesang).

 

Virgin

Die Band ́VIRGIN` entstand schon vor der ́PEEWEE BLUESGANG` und hat sich auf die Tophits der 60 ́s und 70 ́s spezialisiert. Sie lässt die Zeit von ́Santana`, ́Cream`, ́Jimi Hendrix`, ́Jim Morrison & The Doors`, ́Eric Clapton`, ́ZZ Top`, den ́Beatles`, den ́Rolling Stones` und vielen anderen Rockgrößen wieder aufleben. ́VIRGIN` selbst ist ein Kind der 70er Jahre. Schon damals haben sich die jungen Musiker zusammengefunden, um die Musik ihrer Idole zu spielen. Mitte der 70er erwuchs aus der Gruppe ́VIRGIN` eine der erfolgreichsten Bluesgruppen Europas, die legendäre ́PEEWEE BLUESGANG`. Bekannt ist ́VIRGIN` unter anderem für die authentisch gespielten Santana-Versionen. ́VIRGIN` spielt dabei die Stücke, die man aufgrund ihrer musikalischen Komplexität heutzutage selten live zu hören bekommt.

Auf der Bühne stehen: Rüdiger Schilling (Timbales, Congas, Percussion, Tambourin), Udo Gersdorf (Bass), Thomas Hesse (Guitar & Vocals), Richard Hagel (Vocals & Maracas) und Friedbert Falke (Drums, Percussion & Vibes).

 

Socialclub

Eine Coverband. Aus der Region. Programm: Rockklassiker aus fünf Jahrzehnten. Eine echte Zeitreise durch die (Rock-)Musikgeschichte. Von ́Hound Dog` über ́Whole lotta love` bis ́Sweet dreams`, ́Like the way I do` oder ́Dead or alive`, ́Hier kommt Alex`, ́Songs für Liam` oder ́Simply the best`. Gesungen wird vierstimmig, der Sound ist gitarrenlastig, auf den Punkt und rockt ordentlich – vom kleinen Club bis zur Open-Air-Bühne.

Das sind socialclub: Danone (Schlagzeug), Mike (Gitarre), Kathi (Gesang), Fabi (Gesang), Marcel (Gesang, Gitarre) und Stefan (Keyboard).

 

Alle Künstler, alle Helfer, der Sauerlandpark und Tornado Westig haben sich entschieden, alle Eintrittsgelder zu spenden. Sie kommen Organisationen zu Gute, die den Hochwasser- Opfern vor Ort helfen. Details dazu werden in den kommenden Tagen veröffentlicht. Mit den Einnahmen aus den Getränke- und Essensverkäufen werden die restlichen Kosten, zum Beispiel die GEMA, gedeckt. Bei der Bewerbung des Konzertes helfen Radio MK und der Iserlohner Kreisanzeiger.

Warum das Konzert schon am kommenden Wochenende stattfindet, ist einfach: „Hauptgrund für das Tempo ist die Corona-Pandemie. Am Samstag können wir noch ein echtes Konzert im Park stattfinden lassen, ohne Masken und gravierende Einschränkungen. Das wird, in Zeiten wieder steigender Inzidenzen, schon eine Woche später wahrscheinlich schon nicht mehr möglich sein, weil sich die Vorgaben des Landes verändern werden“, erklärt Park- Geschäftsführer Thomas Bielawski. Wichtig ist, eingelassen werden nur Genesene, Geimpfte und negativ Getestete (Antigen-Schnelltest, nicht älter als 48 Stunden).

Tickets gibt es ab Dienstag, 27. Juli um 14:00 Uhr zum Preis von 19,90 Euro (inkl. Steuern und ohne Gebühren) online unter ́shop.sauerlandpark-hemer.de` im Netz, im Ticketshop des Sauerlandparks und bei Tornado Westig.