Veltins SoundGarten startet am Donnerstag

Die größte Open Air-Kneipe der Region lockt ab sofort wieder jeden Donnerstagabend in den Sauerlandpark Hemer. 13 Jahre SoundGarten im Park – das sind unzählige Bands, gute Gespräche mit Bekannten, Freunden und Familie, Currywurst und ab dieser Saison – Frisches Veltins. „Mancher hat versucht, den SoundGarten zu kopieren, das Original aber findet seit der Landesgartenschau 2010 in Hemer statt und hat nichts von seinem Reiz für die Gäste verloren“, sagt Oliver Geselbracht, Eventleiter des Parks. Nach zwei Jahren, die der Pandemie geschuldet, keine echte SoundGarten-Saison parat hatte, sondern lediglich aus ein paar Terminen im Biergarten bestanden hat, startet der ´Donnerstag im Park` wieder richtig durch.

Gemeinsam mit seinem Team aus der Eventabteilung hat Geselbracht in diesem Jahr den musikalischen Schwerpunkt auf das Thema ´Blues` gelegt. „Es gibt in Deutschland sehr viele herausragende Bluesbands, die auch international sehr erfolgreich unterwegs sind. Viele dieser Projekte und Bands konnten wir für einen Abend im SoundGarten gewinnen. Darunter mit den ´Bluesanovas` eine Band, die als Vorgruppe mit Eric Clapton auf Tour gehen wird“, so Geselbracht weiter. Hinzu kommen Singer/Songwriter und lokale Bands, die sich aufgrund ihres guten Sounds immer wieder einen Auftritt im SoundGarten verdient haben.

Präsentiert wird der SoundGarten ab sofort vom neuen Brauerei-Partner des Sauerlandparks, von frischem Veltins. „Wir wissen um die besonderen Donnerstage im Park, darum, wie gern sich die Menschen im Biergarten treffen und gemeinsam anstoßen. Diese Veranstaltungsreihe zu begleiten und natürlich auch zu fördern, passt hervorragend zu unserem neuen Engagement im Sauerlandpark“, so Manfred Nieder, Verkaufsleiter Brauchtum und Veranstaltungen der Brauerei C. & A. Veltins.

 

Gemeinsam freuen sich der Sauerlandpark und Veltins auf dieses Programm:

Donnerstag, 26. Mai ab 19:30 Uhr:

Snowfall in June.

Verbandelt und verwandt sind sie wie ´Arcade Fire`. Dabei klingen sie so, als hätten Britney Spears und H.P. Baxxter eine Metal-Band gegründet, die bei ´MTV unplugged` ihre Songs performen darf. Tanzbarer Indie-Pop-Rock, zu dem man wunderbar mit dem Popo wackeln kann. Die Melodien gehen ins Ohr, die mehrstimmigen Gesänge unter die Haut. ´Snowfall in June` standen schon auf vielen Bühnen, beispielsweise beim ´Film-Food-Festival` in Münster, bei ´Kemnade in Flammen` und beim ´PfingstOpenAir` in Heiligenhafen.

Zuletzt garantierten sich die fünf Freunde durch den Newcomer-Preis 2018 einen Auftritt auf der Hauptbühne für ´Essen Original` 2019 und sie gewannen die Förderung des Musikbüros Bochum. Als letzter Meilenstein folgte die Veröffentlichung des lang ersehnten ersten Albums ´Long-Forgotten Curls`.

 

Donnerstag, 02. Juni ab 19:30 Uhr:

Rawsome Delights.

Finest Acoustic Secondhand Diamonds. Handverlesene Vintage-Schätze aus Folk, Rock ’n‘ Roll, Jazz & Swing. Akustisch und aufs Wesentliche reduziert, präsentieren Jennifer Weng und Eddie Arndt als Rawsome Delights unbeschwerte und frische Versionen alter und neuzeitlicher Vintage-Schätze aus Folk, Rock ’n‘ Roll, Jazz & Swing. Dabei werden beide von Dirk Neuhoff mit Kontrabass & Gesang wunderbar stimmig unterstützt.

Das Programm bietet musikalische Leckerbissen von Nancy Sinatra bis Caro Emerald, von Wilson Pickett bis Woody Pines. Man spürt, dass nur Songs ins Repertoire finden, die den Musikern selbst am Herzen liegen – und die sie sich auf ihre direkte und unkomplizierte Art zu eigen machen. Die Harmonie der ausdrucksstarken Stimmen, die Spielfreude und augenzwinkernde Leichtigkeit, sowie die charmante und kraftvolle Bühnenpräsenz machen Auftritte von Rawsome Delights zu einem musikalischen Vergnügen.

 

 

Donnerstag, 09. Juni ab 19:30 Uhr:

Jazz Fazz Big Band.

Seit über 25 Jahren macht sich die Jazz Fazz Big Band mit ihrem großen, abwechslungsreichen Programm Freunde und hinterlässt ihre musikalischen Spuren im Märkischen Kreis und darüber hinaus. Ins Leben gerufen wurde die Big Band vom Musiker Andreas Ruhnke, um die Musiklandschaft im Märkischen Kreis zu bereichern und, um die herrlichen Songs der Big Bands von damals und heute zu pflegen.

Die Jazz Fazz Big Band verfügt über ein komplett tanzbares Musikrepertoire. Schwerpunkt sind Swingtänze wie Jive, Foxtrott, Boogie Woogie, Lindy Hop und Rock’n Roll, wie sie von der großen Bands eines Glen Miller, Artie Shaw, Jimmy Lunceford bekannt gemacht wurden.

Für die Latin Dancer sind Cha Cha Cha’s, Bossa Nova, Rumba, Mambo und Salsa Stücke im Programm. Und natürlich darf der unsterbliche Walzer (Moon River oder Wiener Blut) im Repertoire nicht fehlen. Viele weltbekannte Swing-Nummern von Dean Martin, Bobby Darin, Louis Prima (Buona Sera), Peggy Lee (My heart belongs to daddy) und vielen anderen Größen bestimmen das Programm der Jazz Fazz Big Band, das von Swing und Jive über Latin bis Soul, Blues und R ’n‘ B reicht.

Auch moderne Swing-Arrangements von Michael Buble und Paul Anka, sowie deutsche Swingschlager der 50er Jahre (z.B. Krimi Mimi, Souvenirs, Zuckerpuppe) garnieren das charmant moderierte Musikprogramm, das mit Gesang und Top-Solisten dargeboten wird.

 

Donnerstag, 16. Juni ab 19:30 Uhr:

Animo Sono

Akustikgitarre, Cello, Schlagzeug und Gesang veranlassen ihr Publikum mit einem Gemisch aus Reggae, Rock und anderen Genres, durchaus auch öfter, zu Bewegung. Alle Texte sind auf Deutsch, befassen sich mit den unterschiedlichsten Themen, sind gerne verspielt und trotzdem eingängig. Sänger Sem Seiffert, vielen bekannt durch sein englisches Soloprojekt mit dem er bisher mehr als 450 Konzerte in 11 verschiedenen Ländern gespielt hat, gründete Ende 2018, gemeinsam mit Cellistin Kamilla Eggeling und Schlagzeuger Mathieu Bech ´Animo Sono`. Seitdem sind sie gemeinsam unterwegs.

Reggae, Rock und mehr, gerade mit dieser Instrumentierung, ergeben etwas Ungewöhnliches!

 

Donnerstag, 23. Juni ab 19:30 Uhr:

THE BLUESANOVAS – 21ST CENTURY BLUES

Die Blues’n’Boogie Band ist als absoluter Geheimtipp in Sachen Live-Musik unterwegs. 2015 gegründet, sorgten sie schon ein Jahr später bereits beim Hildesheimer Bluesfestvial, sowie im Jahr darauf beim ´Blue Wave Festival` auf Rügen für große Aufmerksamkeit und aufgeheizte Stimmung. Spätestens seit der 90. Ausgabe der ´bluesnews` haben sie sich als essentieller Teil der Bluesbands in Deutschland einen Namen gemacht. Nun waren die ´Bluesanovas` Anfang 2020 in Memphis (USA), um dort die neue EP im legendären Sun Studio aufzunehmen, sowie an der ´Internationalen Blues Challenge` teilzunehmen und Deutschland dort zu vertreten.

 

Donnerstag, 30. Juni ab 19:30 Uhr:

Safe by Sound

´Safe by Sound` sind Sänger Kai Nötting, Sänger und Gitarrist Felix Brückner. Die beiden Iserlohner vereinen mit ihrer Musik die intime, publikumsnahe Performance eines Singer/Songwriter Duos mit der Energie und dem Sound einer vollbesetzten Combo und bewegen sich hierbei scheinbar ohne Probleme zwischen zahlreichen musikalischen Genres. Wie selbstverständlich kombinieren sie die Singer/Songwriter typischen akustischen Klänge mit eingängigen Melodien und Elementen aus Soul, Rap und elektronischer Musik. All das nur mit einer Akustikgitarre, einem Piano, fein abgestimmtem mehrstimmigem Gesang und einer Loop Station.

 

Donnerstag, 7. Juli ab 19:30 Uhr:

Bad Temper Joe

Wenn es um Blues in deutschen Landen geht, dann führt an ´Bad Temper Joe` mittlerweile kein Weg mehr vorbei: Der mürrische Bluesbarde gehört zu einer neuen, aufstrebenden Generation, die zeitgenössische Bluesstücke in Reinkultur verfasst und präsentiert. Mit einer Vielzahl an Veröffentlichungen hat sich der gebürtige Bielefelder längst als Songwriter mit Fingerspitzengefühl etabliert. Die oft sparsame Instrumentierung seiner Songs, ihr kraftvoller, eindringlicher Sound und der schwere, schmerzende Groove stehen ganz im Zeichen der klassischen Mississippi-Blues-Tradition, voller Wärme, Gegenwärtigkeit und zeitloser Eleganz. Auch international schlägt ´Bad Temper Joe` Wellen, konnte er sich doch 2020 als einziger europäischer Act im Finale der International Blues Challenge in Memphis, USA behaupten. Oder wie das britische Blues Matters Magazine ganz folgerichtig urteilt: „It’s hard to believe that the sounds of the Mississippi-Delta have relocated to Germany, but they have.”

 

Donnerstag, 14. Juli ab 19:30 Uhr:

Hootin’ the Blues

Seit 1986 ist ´Hootin’ the Blues` in ganz Deutschland, im europäischen Ausland und in den USA, in der selben Besetzung, unterwegs und gehört zu den ältesten aktiven Bluesformationen in Deutschland. Auch in der Coronazeit hat ´Hootin´ the Blues` gespielt, getourt und alle Möglichkeiten genutzt, an einem neuen Programm zu arbeiten. Das Beste aus 36 Jahren und neue Songs gibt es aktuell zu hören.  Still on the road. Authentisch und unverwechselbar im Sound mit einer Vielzahl von akustischen Instrumenten, spielt das Trio mit Leidenschaft und einer großen Portion Humor: Country-Blues, Ragtime, Bluegrass, Westernswing mit dreistimmigen Gesang.

Dem Publikum ein vergnügtes und erfrischendes Konzerterlebnis zu bieten, darum geht es den drei Musikern von Hootin´ the Blues.

 

Donnerstag, 21. Juli ab 19:30 Uhr:

BLUESTARS BLUES BAND

In der klassischen Triobesetzung, Drums (Henrik Fahrenhorst), Bass (Tom Baer) und Guitars und Vocal (Wolfgang Flammersfeld) zeigt die BLUESTARS BLUES BAND ihren Spaß am Blues und der Blues- Verwandtschaft. Für Trios geschriebene Songs z.B. von Steve Ray Vaughan oder Jimmy Hendrix finden sich ebenso im Programm wie eigene Auslegungen von traditionellen Blues Songs.

Über den Tellerrand hinaus geht es zum Beispiel mit der Interpretation des Rolling Stones Titels ´You can’t always get what you want` und Eigenkompositionen von Wolfgang Flammersfeld.

 

Donnerstag, 28. Juli ab 19:30 Uhr:

KARANOON

KARANOON ist die Band der drei Musikerinnen Marlene, Monti und Hanna. Ihre erste EP ‚Nourish My Mood‘ erschien im März 2021 auf allen Streamingplattformen. Seit Herbst 2021 sind sie gemeinsam mit dem Gitarristen Nils Bölting live zu sehen und zu hören. Alle bringen ihren individuellen Sound und Charakter mit, wodurch ein warmer und gleichzeitig intensiver Gesamtsound aus NeoSoul inspiriertem Pop mit HipHop- und RnB-Einflüssen entsteht.

 

 

Donnerstag, 04. August ab 19:30 Uhr:

SIIRI

Siiri – eine fesselnde Stimme und berührende Songs. Aufgewachsen in einer großen Familie lebt sie mit ihren Eltern in mitten der Natur auf einem Forsthof im Sauerland, kümmert sich um die verschiedenen Tiere und hilft, den dazugehörigen Wald zu bewirtschaften. Schon früh entdeckte die blonde Sängerin ihr Gefühl für Musik, mehrstimmigen Gesang, verschiedenste Musikinstrumente und vor allem ihre Liebe zur Americana – Countrymusic, die sie bis heute nicht loslässt.

Während ihres Studiums beginnt sie mit Straßenmusik und verdient bis heute erfolgreich ihr Geld damit. Nur mit ihrer charismatischen Stimme und ihrer Gitarre ist sie in den Städten der Republik unterwegs und stößt überall auf beste Resonanzen bei ihren Zuhörern. Ihre berührenden Songs, begleitet durch ihre Gitarre, handeln von ihren eigenen Erfahrungen und Beobachtungen, vom Landleben, Gleichberechtigung und innerem Frieden und sie klingt dabei absolut authentisch, genauso authentisch wie sie! 2022 wird ihr erstes Album erscheinen.

 

Donnerstag, 11. August ab 19:30 Uhr:

Stef Rosen

Stef Rosen ist ein Gitarrist und Sänger aus Berlin.  Er gilt als einer der innovativsten und authentischsten Bluesspieler, die in den letzten Jahrzehnten in Europa entstanden sind. Seine Art zu komponieren, zu spielen und zu arrangieren, ist inspiriert vom gefühlvollen Electric Blues der 70er Jahre.  Er blickt mit einer persönlichen und respektvollen Haltung auf die Tradition dieser Musik. Außerdem ist er in Blues-Clubs, Festivals und Blues-Tanzveranstaltungen auf der ganzen Welt aufgetreten, von New York bis Moskau, als Solokünstler und mit Bands. Seine neuesten Aufnahmen erhielten begeisterte Kritiken aus ganz Europa und von der internationalen Blues-Tanzszene. 2019 wurde die von RBB Kulturadio Berlin produzierte Platte „Soul Mining“ in Deutschland zum ´Album des Jahres` nominiert, neben Giganten der Bluesszene wie John Mayall, Watermelon Slim, Joe Bonamassa und Walter Trout. Außerdem arbeitet er als Tontechniker und Produzent im ´Fuzznote Studio` in Berlin. 2020 gewann er die Auszeichnung ´Album des Jahres` für seine Mixing- und Mastering-Arbeit an der Ginger Blues-Platte ´Unknowable Journey`.