Das Deutsche Rote Kreuz, der Kreis und der Sauerlandpark eröffnen gemeinsames Impfzentrum in Hemer

Die Nachfrage nach Erst- und Auffrischungsimpfungen im Märkischen Kreis hat in den vergangenen Tagen und Wochen deutlich zugenommen. Mit zusätzlichen Impfangeboten soll die niedergelassene Ärzteschaft bei der Impfkampagne unterstützt werden. Über den Impfbus hinaus sind bereits private Initiativen von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten und Hilfsorganisationen in den Städten und Gemeinden initiiert worden, bei denen der Kreis zum Teil beratend und koordinierend tätig war. Nun kommt ein Impfzentrum am Sauerlandpark in Hemer hinzu. Ab Montag, 29. November kann ein vorbildliches Partnermodell umgesetzt werden. Das Impfzentrum am Sauerlandpark ist ein Kooperationsprojekt des Märkischen Kreises, der die Impfstoffbestellung, die Meldungen ans Robert-Koch-Institut (RKI) sowie die Abrechnung mit der KVWL organisiert, des Sauerlandparks in Hemer, der die Räumlichkeit, Infrastruktur und Logistik stellt, sowie des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), das die gesamte medizinische Koordination, sowie die Personalbereitstellung übernimmt.

Landrat Marco Voge: „Zuerst möchte ich mich bei allen bedanken, die hier in Hemer, aber auch im gesamten Märkischen Kreis daran mitwirken, Impfangebote vor Ort zu schaffen. Ein breites und niederschwelliges Netz von Impfmöglichkeiten ist unser gemeinsames Ziel. Hier sind wir mit verschiedenen Maßnahmen auf einem guten Weg. Ein wichtiger Baustein ist dabei dieses Impfzentrum, dass das DRK gemeinsam mit dem Sauerlandpark betreibt und das mit Hilfe des Kreises realisiert werden wird. Die Zusammenarbeit bei diesem Projekt mit den beiden starken Partnern ist wieder hervorragend und zeigt, dass die verschiedenen Stellen gemeinsam ins Rad greifen. Als Kreisverwaltung ist es unsere Aufgabe, zu koordinieren, zu beraten und darüber hinaus sicherzustellen, dass die Impfkapazitäten in den kommenden Wochen und Monaten zur Verfügung stehen. Die vielen Impfstellen, die nun nach und nach öffnen, sind ein gutes Zeichen.“

Aufgrund der in den letzten Monaten gesammelten Erfahrungen beim Betreiben des mit über 105.000 durchgeführten Testungen größten Testzentrums des Märkischen Kreises haben der DRK Ortsverein Hemer, der Sauerlandpark Hemer und die Stadt Hemer gern zugesagt, das Impfzentrum aufzubauen und mit Unterstützung des Kreises zu betreiben. „Initiative zum Wohl aller Bürgerinnen und Bürger der Region muss in diesen Tagen absolute Priorität haben. Ich bin sehr froh, dass wir den medizinischen Betreiber des Impfzentrums, das Deutsche Rote Kreuz, mit der Fachkenntnis des Sauerlandparks, der in logistischen Fragen hilft, unterstützen können. Hinzu kommt die Partnerschaft mit dem Kreis. So werden wir bereits in der kommenden Woche hunderte Menschen aus Hemer und den umliegenden Städten impfen und diese Kapazität kurzfristig deutlich ausbauen können“, sagt Christian Schweitzer, Bürgermeister der Stadt Hemer und Aufsichtsratsvorsitzender der Sauerlandpark Hemer GmbH. Besonders lobt Schweitzer das Engagement des DRK. „Schon das Testzentrum aus dem Ehrenamt heraus zu steuern, war bemerkenswert. Jetzt den nächsten Schritt zu gehen und ein Impfzentrum aufzubauen, verdient große Anerkennung.“ Zu finden ist das Impfzentrum auf dem Hauptparkplatz des Sauerlandparks direkt neben dem Schnelltest-Zentrum. Besucherinnen und Besucher beachten bitte die Ausschilderung, die bereits vor dem Erreichen des Sauerlandparks beginnt.

Der DRK Ortsverein Hemer setzt im Impfzentrum auf die Zusammenarbeit mit zahlreichen Ärzten der Region und medizinischem Personal, das sich in den zurückliegenden Tagen gemeldet hat, um zu unterstützen. Auch Personal, das bislang schon im Testzentrum am Sauerlandpark im Einsatz war, wird weiterhin dabei sein. „So können wir uns auf eine breite Basis an fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verlassen, die uns helfen werden, diese Herausforderung zu stemmen“, erklärt Daniel Witt vom DRK Hemer.

Das Impfzentrum am Sauerlandpark wird seine Türen erstmals am Montag um 16:00 Uhr öffnen. Dann sind Erst- und Zweitimpfungen aber auch Booster- bzw. Drittimpfungen möglich. „Wir bitten alle Menschen, die eine dieser Impfungen erhalten möchten, auf keinen Fall unangemeldet zu uns zu kommen. Wir müssen diese Personen abweisen. Voraussetzung für eine Impfung ist ein Termin, der ausschließlich online über die Homepage des Impfzentrums ´impfzentrum-hemer.de` vereinbart werden kann“, so Witt weiter. Das Portal wird am Samstag freigeschaltet. Anders als das Schnelltest-Zentrum am Sauerlandpark ist das Impfzentrum nicht als ´DRIVE-THRU`- Impf-Zentrum organisiert.  Nicht vergessen dürfen die zu Impfenden ihren Personalausweis und – falls vorhanden – ihren Impfpass und ihre Krankenversichertenkarte. Bei Booster- oder Drittimpfungen sollten Besucherinnen und Besucher des Impfzentrums ihre kompletten Impfunterlagen mitbringen. Unter 16-Jährige brauchen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, die über die Homepage ebenfalls downloadbar ist.

Die Öffnungszeiten ab Dienstag, 30. November:
Montag bis Freitag: 14:00 Uhr – 20:00 Uhr
Samstag: 10:00 Uhr – 13:30 Uhr und 14:30 Uhr – 19:00 Uhr
Sonntag: 10:00 Uhr – 16:00 Uhr

Der Sauerlandpark Hemer unterstützt das Impfzentrum als logistischer Partner, hat den Aufbau binnen einer Woche realisiert. „Wir danken vor allem unseren Partnern, die wir seit Jahren aus unseren Veranstaltungskooperationen kennen. Aus Verbundenheit zu uns und dem Wissen, dass jede Impfung dafür sorgt, dass wir diese Pandemie in den Griff bekommen, haben sie uns auf außergewöhnliche Weise unterstützt. Das gilt auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den vergangenen Tagen, neben dem Aufbau des Wintergartens, viele Überstunden gemacht haben“, ergänzt Thomas Bielawski, Geschäftsführer des Sauerlandparks Hemer.

Alle weiteren Informationen finden die Impf-Interessierten ab Samstag auf der Homepage des Impfzentrums: impfzentrum-hemer.de.