Ein kleines Stückchen Normalität – der Muttertag im Park

Es ist ein besonderer Tag. Ausnahmsweise mal nicht geschaffen von der Werbeindustrie oder Blumenhändlern. Der Muttertag, den wir am kommenden Sonntag feiern, geht auf die Initiative einer amerikanischen Frauenrechtlerin zurück. Um ihre Mutter zu ehren und auf die Herausforderungen der Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts hinzuweisen, forderte sie einen Festtag für alle Mütter. 1914 erklärte der US-Amerikanische Präsident Woodrow Wilson den zweiten Mai-Sonntag zum landesweiten Muttertag.

In den Folgejahren ist es nicht nur in den USA zur Tradition geworden, den Muttertag im Familienkreis und mit ganz besonderen Aktivitäten zu feiern. Das aber dürfte am kommenden Sonntag hier bei uns gar nicht so einfach werden. Aufgrund der Corona-Pandemie mangelt es fast überall an Ausflugsvielfalt. Aus diesem Grund will der Sauerlandpark Hemer allen Sonntagsgästen, neben der Chance auf einen besonderen Spaziergang, auch ein klein wenig Rahmenprogramm bieten. Unter Berücksichtigung aller Hygieneauflagen wird nicht nur ein Stelzenläufer im Park unterwegs sein, sondern auch ein Ballonartist. Beide wollen mit kleinen Geschenken für ein wenig Freude bei all denjenigen sorgen, die den Weg in den Park finden. „Der Muttertag ist für alle, für Groß und für Klein ein besonderer Tag. Vielleicht können wir alle dazu beitragen, diesen besonderen Tag noch ein wenig schöner zu machen“, so Oliver Geselbracht, Eventleiter des Sauerlandparks. Stelzenläufer und Ballonartist sind von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr überall im Park unterwegs.