Sauerlandpark Hemer bleibt geöffnet

Aufgrund der geltenden Allgemeinverfügung des Märkischen Kreises ist der Sauerlandpark Hemer gezwungen, Besuche aller Gäste zu erfassen. Das bedeutet, alle Besucherinnen und Besucher, die in den Sauerlandpark möchten, müssen sich ab sofort an den Eingängen registrieren. „Mit dieser kleinen Veränderung der Abläufe gelingt es uns, trotz der hohen Inzidenz im Märkischen Kreis, den Sauerlandpark geöffnet zu halten“, sagt Geschäftsführer Thomas Bielawski. Zunächst kann diese Registrierung nicht ausschließlich digital erfolgen, sondern muss auch in Papierform vorliegen. Aus diesem Grund können alle den Park ausschließlich über den Eingang auf der Floraebene und den Eingang Deilinghofen betreten. Dort wird der Sauerlandpark Servicestationen öffnen, an denen die Daten hinterlegt werden können. Zusätzlich führt der Sauerlandpark die Kontaktrückverfolgung über die LUCA-App ein. „Wir hoffen, dass damit zeitnah die Datenerhebung auf Papier für die allermeisten Gäste überflüssig wird“, so Bielawski weiter.

Weitere Veränderungen wird es nicht geben. Der Park bleibt täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr (letzter Einlass) geöffnet. Pro Tag sind weiterhin 1000 Besucherinnen und Besucher erlaubt. „Wir weisen noch einmal daraufhin, dass es auch weiterhin ganz besonders wichtig ist, dass auch unsere Dauerkartenbesitzer jeweils einzeln und mit ihrer eigenen Karte durch unsere Drehkreuze gehen. Auch das dient der Rückverfolgung. Thomas Bielawski: „Da sich das Geschehen im Park fast ausschließlich unter freiem Himmel abspielt, sind uns bislang keinerlei Infektionen mit dem Corona-Virus im Park zur Kenntnis gelangt. Die Nachverfolgung dient deshalb in erster Linie dazu, die behördliche Erlaubnis zur Öffnung des Parks nicht zu verlieren.“ Alle Daten werden nur so lange aufgehoben, wie durch den Gesetzgeber vorgeschrieben. Im Übrigen gelten die Datenschutzbestimmungen des Sauerlandparks Hemer.