Der weihnachtliche Sauerlandpark

Eigentlich würden im Sauerlandpark Hemer die Aufbau für den SPARKASSEN-Wintergarten schon auf Hochtouren laufen. Die lauschige Almhütte hätte ihren Platz längst auf dem Blücherplatz gefunden, der Kompressor für die Eisbahn würde auf Hochtouren arbeiten. Vormittags würden die heimischen Schulen zum Eislaufen vorbeischauen, abends würden Unternehmen, Vereine oder Freunde und Bekannte ihre Weihnachtsfeiern genießen, bevor kurz vor dem Fest der Wintergarten für alle seine Türen öffnen würde. Doch gemeinsam in der Almhütte bei Glühwein oder heißem Kakao zusammenzusitzen, ist in diesem Jahr unmöglich. Abstand halten ist das höchste Gebot, auch in einer Zeit in der wir uns besonders gern mit unseren Liebsten treffen würden.

Doch wenn all das nur sehr eingeschränkt oder gar nicht möglich ist, möchte der Sauerlandpark dabei helfen, zumindest ein klein wenig Vorfreude auf das Fest zu wecken. Deshalb arbeiten viele fleißige Helfer in diesen Tagen daran, den Park fit für Weihnachten zu machen. Dazu gehört vor allem auch das Angebot in den Abendstunden generell, abseits der obligatorischen Straßenzüge, spazieren gehen zu können. „Jetzt, wo es bereits um fünf Uhr nachmittags dunkel ist, hatten die Menschen keine Chance noch einmal den Weg durch den Park anzutreten. Dem setzen wir Licht entgegen und illuminieren in den kommenden, so dunklen Wochen, unsere Wege“, erklärt Thomas Bielawski, Geschäftsführer des Sauerlandparks. Gemeinsam mit dem Team von ´World of Lights`, die auch für den Stadtwerke Hemer Herbstlichtgarten verantwortlich zeichnen, werden die wichtigsten Laufwege des Parks ab Freitag täglich bis 21:30 Uhr ins rechte Licht gesetzt. Letzter Einlass zum Betreten des Parks ist um 20:30 Uhr „Wir machen keinen Lichtgarten light, der wäre in diesen Tagen nicht möglich zu veranstalten. Wir schaffen kleine Hingucker und viel Licht, damit alle, die auch im Dunklen noch einmal in den Park wollen, das auch tun können“, so Reinhard Hartleif. Der Lichtkünstler weiß, wo kleine Farbakzente gesetzt werden können und kennt sich bestens damit aus, die Wege ausreichend zu beleuchten.

Doch nicht nur deshalb lohnt in den kommenden Tagen und Wochen ein Besuch des Parks, sondern auch der weihnachtlichen Stimmung wegen. So verwandelt sich der Blücherplatz mit vielen Tannenbäumen, typischer Sauerlandpark-Deko und manch keiner Überraschung in einen wunderschön anzuschauenden Winterwald – inklusive Märchen. Weil der Dortmunder Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ebenfalls nicht stattfinden kann, zieht die traditionelle Märchenschau, die sonst auf dem Reinoldi-Kirchplatz aufgebaut wird, in den Hemeraner Sauerlandpark. „Vom sprechenden Baum bis zu Schneewittchen und ihren sieben Zwergen oder Rotkäppchen und dem Bösen Wolf wird eine ganz besondere Weihnachtstradition der Region bei uns zu sehen sein. Wir freuen uns für alle großen und kleinen Märchenfans, dass wir diese Institution im Park ausstellen dürfen“, sagt Bielawski. Eigentlich hatten er und Eventleiter Oliver Geselbracht geplant, einen durch den ganzen Park führenden Weihnachtsmarkt zu realisieren, die Corona-Maßnahmen aber machen das ebenfalls unmöglich.

Auf kleine weihnachtliche Snacks wie Crêpes oder gebrannte Mandeln müssen die Besucherinnen und Besucher des Parks von freitags bis sonntags nicht verzichten. Max Arens und sein Team aus dem ´Flora` öffnen nicht nur ihr Selbstbedienungsrestaurant, sondern auch einige wenige Stände, damit sich alle Gäste des Parks zumindest kulinarisch auf Weihnachten einstimmen können. Auch ein kleines Rahmenprogramm ist geplant. Infos dazu folgen zeitnah.

Möglich macht all das die Sparkasse Märkisches Sauerland, die gemeinsam mit dem Team des Parks immer wieder erörtert hat, ob und wie eine Advents- und Weihnachtsveranstaltung durchführbar sein könnte. „Drei bis vier Planentwürfe haben wir gemeinsam gestaltet und wieder verworfen. Für uns alle ist der Wintergarten ein so bedeutsames Stück Hemer geworden, dass wir alle sehr vermissen werden. Dass jetzt zumindest abendliche Spaziergänge, die Märchenausstellung und ein Hauch Kulinarisches zur Weihnachtszeit möglich sein wird, freut uns sehr“, sagt Dietmar Tacke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Märkisches Sauerland.

Ein Zusatzeintritt für den hoffentlich bald winterlichen, vorweihnachtslichen Park wird nicht berechnet. „Ich bin sehr froh, dass wir allen Hemeranerinnen und Hemeranern, vor allem auch den Jüngsten, zumindest ein wenig Weihnachtsstimmung mehr schenken können, als das in Zeiten der Pandemie normalerweise möglich wäre. Wichtig ist, dass wir all das mit Abstand und Sicherheit genießen“, sagt Christian Schweitzer, Bürgermeister der Stadt Hemer und Aufsichtsratsvorsitzender des Sauerlandparks. Aus diesem Grund weist der Park noch einmal alle Gäste darauf hin, sich an die geltenden Regeln der Corona-Schutzverordnung zu halten, die auch von unseren Security-Mitarbeitern, die bis zur Parkschließung vor Ort sein werden, kontrolliert wird.  „Wir möchten allen Menschen die Möglichkeit geben, den Park zu erleben. Das aber kann nur dann gelingen, wenn wir im Team spielen. Das bedeutet Abstandsregeln einzuhalten, sich nicht mit mehr als fünf Personen aus zwei Haushalten zu treffen, Masken dort zu tragen, wo es vorgeschrieben ist und sich an die Anweisungen unseres Personals zu halten. Lassen Sie uns gemeinsam den Park als Möglichkeit erhalten, die häuslichen vier Wände zu verlassen. Wir hoffen hier weiter auf Ihre Unterstützung“, appelliert auch Thomas Bielawski.