Start in herausfordernder Zeit

Diese besonderen Tage waren eigentlich anders geplant. Als Stefan Lunkenheimer das ´GO` des Aufsichtsrats der Sauerlandpark Hemer GmbH erhielt, um dem Restaurant ´ZwanzigZehn` wieder Leben einzuhauchen, da war eigentlich geplant, am heutigen Freitag (13. November) die ersten Gäste persönlich zu begrüßen. Dann allerdings kam ein Lockdown dazwischen. „Selbstverständlich haben auch wir die Sinnhaftigkeit dieser Entscheidung verstanden. Für uns wirkt sie allerdings doppelt schwer aus, hätten wir unser neues Restaurant doch gern präsentiert und die vielen Gäste, von denen sich viele schon einen Platz am Eröffnungswochenende gesichert hatten, in unseren neuen Räumlichkeiten auf ein leckeres Abendessen begrüßt“, so Inhaber und Chefkoch Stefan Lunkenheimer. Trotzdem hat er sich dagegen entschieden, den Kopf in den Sand zu stecken oder gar die Eröffnung auf einen Termin im Dezember zu verschieben. „Wir bieten ab sofort einige Gerichte unserer Karte zum Mitnehmen an und eröffnen so, im ersten Schritt, als ´To-Go-Restaurant`.“ Vom Bentheimer Ruhrauen-Schwein bis zur Roten Linsen Suppe gibt es also leckere Angebote zum Vorbestellen und Abholen. Das Team des ZwanzigZehn ist donnerstags bis samstags von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Restaurant erreichbar. Bestellungen werden unter der Rufnummer 02372 / 555 15 65 angenommen.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Sauerlandpark Hemer GmbH Christian Schweitzer und Parkgeschäftsführer Thomas Bielawski ließen es sich dann aber dennoch nicht nehmen, am offiziellen Eröffnungstag persönlich zu gratulieren. „Herr Lunkenheimer und sein Team sind mit großem Engagement in ihr neues Projekt gestartet, deshalb wünschen wir ihm alles Glück und ganz viel Erfolg“, so Schweitzer. Dem kann sich auch Thomas Bielawski nur anschließen: „Wir freuen uns, dass wir unseren Gästen im Sauerlandpark neben einer attraktiven Imbiss-Gastronomie auch wieder ein Restauranterlebnis bieten zu können. Jetzt hoffen wir natürlich, dass der Normalbetrieb möglichst schnell beginnen kann. Unser gesamtes Team drückt die Daumen für den Start.“

In diesem Zusammenhang ist es Bürgermeister Christian Schweitzer besonders wichtig, nicht nur dem neuen Restaurant ZwanzigZehn zum Start alles Gute zu wünschen, sondern auf die Gesamtsituation der Hemeraner Gastronomie hinzuweisen. „Ich persönlich kann alle Bürgerinnen und Bürger nur bitten, unsere Gastronomen in diesen Tagen zu unterstützen. Sie alle haben mit den Umständen zu kämpfen. Mir ist es wichtig, auch nach der herausfordernden Corona-Pandemie noch auf ein vielseitiges Gastronomieangebot in unserer Stadt blicken zu können“, so Schweitzer. Aus diesem Grund hat die Wirtschaftsförderung der Stadt Hemer eine Übersicht mit alle Gastronomen zusammengestellt, die in diesen Tagen einen Liefer- oder Abholservice anbieten. Details sind auf der Homepage der Stadt hinterlegt: hemer.de/gastro.