Neue Termine für Open Air-Konzerte

Eigentlich war im Sauerlandpark Hemer am letzten Augustwochenende ein ganz besonderes Geburtstagsfest geplant. Gleich fünf deutsche Topacts sollten vom 28. bis 30. August auf der Open Air-Bühne des Grohe-Forums stehen. Seit rund zwei Wochen aber steht fest, aufgrund der Corona-Pandemie gilt ein Veranstaltungsverbot bis zum 31. August. Deshalb hat der Sauerlandpark in den letzten Tagen intensive Gespräche mit den beteiligten Künstlern und Agenturen geführt, um alle Konzerte ins kommende Jahr zu verschieben. Das ist jetzt bei den ersten beiden Veranstaltungen gelungen.

Das Konzert von Johannes Oerding konnte von Freitag, 28. August 2020 auf den 11. Juni 2021 verschoben werden. Fury in the Slaughterhouse & Jini Meyer, geplant am 29. August, werden am Sonntag, 13. Juni auf der Bühne im Sauerlandpark stehen. „Wir danken allen, die uns dabei unterstützt haben. Die momentane Situation ist für alle Beteiligten nicht einfach, deshalb ist die Zusammenarbeit aller noch wichtiger. So können wir den Fans der Musiker und unseren Besucherinnen und Besuchern im kommenden Jahr echte Topevents versprechen, auf die wir alle uns schon in diesem Spätsommer gefreut hatten“, sagt Thomas Bielawski, Geschäftsführer des Sauerlandparks. Für das Open Air mit Clueso und Bosse (30.08.20) laufen die Gespräche noch.

Bereits gekaufte Karten für beide Events behalten Gültigkeit. Der Vorverkauf geht weiter. Tickets für Johannes Oerding gibt es bei eventim.de, bei adticket.de und im Ticketshop des Sauerlandparks Hemer. Sie kosten ab 50,60 Euro. Besitzer von Dauerkarten XXL sparen beim Kauf im Ticketshop des Sauerlandparks 20 Prozent. Das gilt auch für den Konzertabend mit Fury in the Slaughterhouse und Jini Meyer. Karten hierfür kosten ab 53,60 Euro. Es gibt sie ebenfalls bei eventim.de, adticket.de und im Ticketshop des Sauerlandparks Hemer.

 

Das Management von Johannes Oerding verschiebt noch weitere in diesem Sommer geplante Open Airs ins kommende Jahr und schreibt:

Wer eine seiner Shows im März sehen konnte, weiß, dass Johannes Oerding zur  Zeit in der Form seines Lebens ist! Nie hat er mehr Menschen erreicht und nie wurden seine Songs lauter mitgesungen, als auf seiner bisherigen Tour zu seinem Nummer 1 Album „Konturen“ .

Das hätte auch gern so weitergehen können, denn nach der Tournee war ein randvoller Sommer mit jeder Menge Open Airs und Festivalshows geplant – Termine, auf die seine Fans seit Monaten hin gefiebert haben. Wie wir wissen, haben die Dinge sich aufgrund der aktuellen Infektionslage leider etwas anders entwickelt als erhofft, aber Gesundheit geht nun mal vor. Nachdem wir die Frühjahrstournee erfolgreich in den September und Oktober verlegt haben, freuen wir uns, nun auch die erste Reihe von Nachholterminen für seine Open Air Shows bekannt geben zu können. Seine Fans dürfen sich auf echte Sternstunden mit Johannes Oerding freuen, der es kaum erwarten kann, für sie endlich wieder auf der Bühne zu stehen!

 

Fury in the Slaugtherhouse schreiben zu den verschobenen Terminen:

Die Band, die schon immer nur das machte, was sie wollte – und das laut und viel – und die auch immer kam und ging, wie sie wollte, will noch mal! Und so gibt es ab Juni 2021 endlich sagenhafte Zugaben.

Es waren schon wirklich herausragende zwei Jahre zum 30-Jährigen. Von den legendären Klassentreffen in Hannover über den Open-Air-Sommer 2017, die Akustik-Tour mit „Little big world“ und Freunden bis zur „Last Order“ 2018 mit einem reichhaltigen Open-Air-Nachschlag und einer fulminanten Fury&Friends-Cruise. Und die haben so einen Spaß gemacht, dass man sich völlig zu Recht fragt, wer sich das ausgedacht hat, man solle aufhören, wenn’s am Schönsten ist. Denn eben weil’s so geil war, schmeißen die Furys noch eine Runde. Einfach so. Weil sie es können. Und während sich andere an dieser Stelle nun eine coole Story und wohlklingende Gründe aus den Fingern saugen, weigert sich Kai, wie seit jeher von dieser Band gewohnt, Erwartungen zu erfüllen, und fasst es lachend in zwei Worte zusammen: „Bock drauf!“ Ja, so einfach! Um dann aber doch ein wenig auszuholen: „Wir hatten tatsächlich nicht erwartet, dass das so dermaßen abgeht. Die Leute kommen zu uns und feiern mit uns ihre Jugend, ihr Leben. Und sie brüllen ‚nochmal!’ und kriegen davon ebenso nicht genug wie wir. Und weil es sich so gut anfühlt und wir gerade wahnsinnigen Spaß haben, schauen wir doch einfach, was passiert.“ Und dass da durchaus so einiges passieren könnte, sei hier mal zusätzlich ganz unauffällig zwischen diese Zeilen gestreut.

Denn diese Ausnahmeband ist definitiv noch nicht fertig. Auch nach all der bewegten Bandhistorie und der Auszeit, mit jeweils eigenen Projekten erfolgreich und viel unterwegs, sind sie selbst fasziniert, wie sehr sie es genießen, wieder so als Band zueinandergefunden zu haben. Über 30 gemeinsame Jahre sind eben eine ganz eigene Hausnummer. Die live immer wieder solch ein Feuer entfacht, dass es nun noch einen drauf zum Nachschlag gibt. Mit all dieser einzigartigen Magie. Den alten Freunden. Diesen Songs, diesem Sound und dieser Energie, diesem Lebensgefühl zwischen Erinnerung, unvergesslichem Wahnsinnsmoment und Hoffnung, zwischen Zugabe und immer noch hungrig, immer noch Lust auf mehr. Weil das Leben manchmal eben doch Wünsche erfüllt, jetzt unbedingt Juni bis September 2021 vormerken – dann gibt es wieder diese faszinierend ansteckende musikalische Lässigkeit, wie sie nur Fury In The Slaughterhouse beherrschen.