Multimedia-Show als Technik- und Musikhighlight
Hemer. Wenn am Donnerstag die erste Klangwelle durch den Sauerlandpark in Hemer brandet, dann wird es eine der technisch größten Herausforderungen für die Crew des Parks, denn die Ansprüche der Produktionsgesellschaft sind gigantisch. Seit Gründonnerstag laufen die Aufbauarbeiten. Insgesamt brachte das österreichische Partnerunternehmen Consortium aus Wien knapp 32 Tonnen Material mit auf den Blücherplatz am Himmelsspiegel. Knapp 15 Kilometer Kabel mussten und müssen gezogen werden, darunter vor allem Strom- und Netzwerkkabel, die es möglich machen jedes einzelne Element des umfangreichen Technikaufbaus direkt anzusteuern. „Wir sind weltweit unterwegs, haben derzeit zusammen mit Hemer zehn Projekte gleichzeitig in der Durchführung oder im Aufbau. Trotzdem genießt die erste Klangwelle im Sauerlandpark für uns alle einen ganz besonderen Charme, insbesondere aufgrund der familiären Atmosphäre und des besonderen Blicks vom Himmelsspiegel in Richtung Jübergturm“, so Produktionsleiter Mischa Anton.
Zentrales Element des Technikaufbaus ist vor allem das riesige Wasserbassin aus dem sich die unzähligen Fontänen speisen, die im Vollbetrieb bis zu 20.000 Liter gleichzeitig benötigen. Insgesamt hat das extra aufgebaute Wasserbecken eine Gesamtkapazität von 200.000 Litern. Daraus wird auch das Wasser für den gigantischen Waterscreen zur Verfügung gestellt, der die Basis für einen XXL-Fernseher bietet, der durch den stärksten Videoprojektor bebildert wird, der derzeit weltweit im Einsatz ist. „Dieser Projektor kostet in der Anschaffung so viel wie ein Kleinwagen. Die gezeigten Bilder werden damit heller und schärfer sein, als bei jeder vergleichbaren Veranstaltung“, so Anton weiter.
Das ist insbesondere beim Klassik-Part der Klangwelle von ganz besonderer Bedeutung. In diesem Teil der Show wird die Geschichte eines Komponisten gezeigt, der auf der Suche nach dem ganz besonderen perfekten Musikstück ist. Ob er es finden wird? Damit ist denn auch der erste Teil der Klangwelle beschrieben. Er gehört den bekanntesten Klassik-Hymnen. Teil zwei widmet sich der Rockmusik, Teil drei Original & Cover. „Jeden großartigen und weltweit bekannten Song kennen wir im Original und in vielen Cover-Versionen. Wir haben sie zusammengebracht und präsentieren den Finalpart in zehn unterschiedlichen Fassungen. Von welchem Song wir reden, wird allerdings nicht verraten“, sagt Anton, der Musik und Showelemente zur Klangwelle vereint.
Neben dem leistungsfähigsten Projektor der Welt sorgen neue, gasbetriebene Flammenwerfer für einen besonderen ´Wow-Effekt`. Gleichzeitig sind erstmals auch Pyro-Elemente in das WARSTEINER Elementarium eingebaut worden. Anton: „Die letzte Veränderung betrifft vor allem die Wasserfontänen selbst. Eine neue Höhenregulierung macht ein völlig neues Design möglich.“

Limitierte Sitzplatztickets von max. 500 pro Veranstaltungsabend gibt es zum Preis von 14,90 €, Stehplatzkarten für Kinder (7 bis 17 Jahre) kosten 5,90 €, Erwachsene zahlen 9,90 €. Alle Karten-Varianten gibt es im Ticketshop des Sauerlandparks und bei adticket.de. Der Einlass auf das Veranstaltungsgelände am Blücherplatz beginnt um 19:00 Uhr, die Shows starten mit Einbruch der Dunkelheit, also nach 20:45 Uhr.

„Wenn Dich eine Klangwelle umspielt, wirst Du gefesselt sein. Das ist ein Versprechen“, lacht Oliver Geselbracht. Der Eventleiter des Sauerlandparks Hemer hat es sich in den vergangenen zwölf Monaten zur Aufgabe gemacht, weiterzuentwickeln. Zwei Jahre lang hat das beeindruckende Multimedia-Spektakel ´WARSTEINER Elementarium` Geschichten aus aller Welt erzählt. Von den Elementen und den Kontinenten wurde berichtet, in diesem Jahr aber widmet sich das ´Elementarium` ganz der Musik – der Klangwelle 2018. Gezeigt wird die Show an insgesamt sechs Veranstaltungstagen – vom 05. bis 07. April und 12. bis 14. April – jeweils von donnerstags bis samstags.

Milliarden Tropfen, mal kraftvoll, mal anmutig, angetrieben von einem gigantischen Pumpwerk. Wasserkraft in seiner reinsten Form, komponiert zu einer außergewöhnlichen Show voller audiovisueller Höhepunkte in perfektem Zusammenspiel der Elemente. Wasser, Licht, Feuer, Laser, Pyrotechnik, Projektionen – und Musik – das ist das ´WARSTEINER Elementarium` 2018.

Bunt erleuchtete Fontänen lassen Wassertropfen tanzen – in bis zu 30 Metern Höhe. So entstehen unterschiedlichste Formationen, synchron zum Takt der Musik, eine einzigartige Symbiose. Noch mehr Wasser bildet eine Wand, die zur gigantischen Projektionsfläche wird. H2O und gebündeltes Licht erwecken auf dem Himmelsspiegel des Sauerlandparks emotionale Bilder zum Leben, überdimensional. Flammenfächer und Pyrotechnik erhitzen die Gemüter. Laserstrahlen, auf den Taktwechsel der Musik programmiert, durchwandern den abendlichen Himmel. So entsteht ein einzigartiges Schauspiel, kombiniert aus den Elementen und modernster Technik vor der Kulisse des Hemeraner Jübergturms.

 

 

 

Das diesjährige Elementarium besteht erstmals nicht nur aus zwei, sondern drei Showblöcken, die einem extra gestalteten Drehbuch folgen. „Welche Geschichten erzählt die Musik, welche musikalischen Hymnen sind zu hören, welche Bilder berühren? Darüber hat sich das Team aus künstlerischer Leitung und Technik in den letzten Wochen und Monaten viele Gedanken gemacht“, berichtet Geselbracht. Entstanden ist dabei die erste ´Sauerlandpark-Klangwelle` die Jung und Alt, aber auch die Fans unterschiedlicher Musikgenres gleichermaßen in ihren Bann ziehen wird.

Verantwortlich für das Drehbuch der Klangwelle und damit die gesamte künstlerische Umsetzung ist Roland Nenzel, der weltweit viele Shows auf allen Kontinenten geprägt hat. Hinter der Technik und der Idee der Klangwelle steht die österreichische Firma ´Consortium Event–Technik` aus Wien. Gemeinsam machen diese Partner aus 800 Wasserdüsen, 45 Pumpen, kombiniert mit modernster LED-Technik, Lasern und unterschiedlich großen, tanzenden Wasserfontänen, die im Takt des Lichtes auf- und abrauschen, eine Klangwelle, die die Region so noch nicht gesehen hat.

In wochenlanger Studioarbeit wurde die Musik geschnitten und gemastert, das dahinterstehende Konzept entwickelt. Fesselnde und begeisternde Hymnen aus Klassik, Rock und Pop ziehen die Zuschauer in ihren Bann. Dahinter steht eine zeitintensive Recherche und ein aufwendiger Feinschliff, damit die Show zu einem atemberaubenden, Erlebnis aus Wasser, Licht, Video, Feuer und Laser wird.

Limitierte Sitzplatztickets von max. 500 pro Veranstaltungsabend gibt es zum Preis von 14,90 €, Stehplatzkarten für Kinder (7 bis 17 Jahre) kosten 4,90 €, Erwachsene zahlen 9,90 €. Der Einlass beginnt um 19:30 Uhr, die Shows starten mit Einbruch der Dunkelheit.

Für den Zusammenschnitt bedanken wir uns Regisseur Mario Koss – media-lobby.de

Himmelsspiegel

Barrierefreiheit

Allgemein barrierfrei
Rampen vorhanden
Aufzüge vorhanden
Behindertengerechtes WC
Rollstühle vor Ort
Tickets