Es war einmal ein Experiment. Da lud das Kulturbüro der Stadt Hemer gemeinsam mit der Musikschule und dem Förderverein der Musikschule zum Kammerkonzert ins Autohaus – mit vollem Erfolg. Über 100 Musik-Liebhaber aus der Region kamen und genossen einen besonderen Abend mit besonderen Künstlern. Am 27. Oktober ab 19:30 Uhr wartet die Wiederholung. An diesem Abend laden die Kooperationspartner zum dritten Mal in die Neuwagenausstellung des Mercedes Benz-Autohauses ROSIER in Hemer an der Zeppelinstraße. Mit dabei sind in diesem Jahr die beiden Künstler Christine Neumann (Klavier) und Akihiro Takeda (Violine). Durchs Programm führt erneut Rainer Maria Klaas.

Karten für das Kammerkonzert gibt es ab sofort im Vorverkauf beim Autohaus ROSIER in Hemer, im Ticketshop des Sauerlandparks und bei adticket.de.

 

Die Künstler:

Rainer Maria Klaas (Klavier)

gilt als einer der profiliertesten Interpreten der Klavier- und Kammermusik des 19. bis 21. Jahrhunderts. Ausgebildet bei Detlef Kraus, Klaus Hellwig und Yara Bernette sowie in Kursen bei Guido Agosti, Czeslaw Marek und Jorge Bolet, gab und gibt er seit seinem Konzertexamen in Hamburg (1977) Konzerte und Meisterkurse in vielen Ländern Europas, den USA, Israel, Südkorea, Indonesien und China. Er gastierte beim Husumer Raritäten-Festival, beim Schleswig-Holstein- Musikfestival, den Berliner Festwochen, bei Piano Cinq Soleils in Paris, beim Klavierfestival Ruhr sowie bis heute regelmäßig beim Neckar-Musikfestival (u. a. im Format Die andere Moderne). Im August 2016 gab er aus Anlass des 71. Jahrestages der indonesischen Unabhängigkeit ein Rezital in Jakarta. Für 2017 ist er zu einem deutsch-georgischen Klavierabend nach Tiflis eingeladen.

Klaas’ Repertoire umfasst Werke von rund 800 Komponisten, darunter zahlreiche Ur- und Erstaufführungen. Viele dieser Kompositionen sind auf CD (Marco Polo, Naxos, Thorophon, Hänssler) oder in Rundfunkaufnahmen (WDR, SWR, BR etc.) dokumentiert. Seit 1975 Leiter der wegen ihrer Programmatik überregional beachteten Recklinghausener integral::musiken, trat Klaas 1999 als Initiator und Interpret des nordrheinwestfälischen Festivals MM::99 – Kammermusik des 20. Jahrhunderts in 50 Konzerten hervor. Für das Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 entwarf er den 25-teiligen Zyklus Zeit::Reise – von Mozart bis Henze. 2015/16 analysierte er zusammen mit dem Journalisten Philipp Quiring in einer fünfteiligen Produktion des Deutschlandfunks Kultur die Klavierkonzerte von Sergej Prokofjew. Regelmäßig fungiert Klaas als Juror bei Wettbewerben: van-Bremen-Klavierwettbewerb Dortmund, Märkisches Musikstipendium, Internationaler Pusaka-Wettbewerb Jakarta. Klaas‘ Lehrtätigkeit der letzten Jahre erstreckt sich auf die Musikhochschulen in Rotterdam, Dortmund und Düsseldorf sowie auf das private studio::busoni in Recklinghausen und Dortmund.

Christine Neumann (Klavier)

wurde 1992 als Tochter eines  Musikers  in Velbert  geboren und schloss 2015 ihr sowohl künstlerisches  als auch pädagogisches Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Prof. Ilja Scheps mit der Bestnote ab. Seit 2016 führt sie das Studium in der Masterklasse von Prof. Yumiko Maruyama in der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf fort.  Sie begann das Klavierspiel mit fünf Jahren und gewann bereits ihren ersten Klavierwettbewerb im Alter von sechs. Im Laufe der Jahre erhielt sie Erste Preise auf nationaler Ebene u. a. beim van-Bremen-Wettbewerb in Dortmund (2004 und 2008) und beim Carl-Schröder-Wettbewerb (1. Preis mit Zusatzpreis als Solistin mit den Loh-Symphonikern). Als besonderen Höhepunkt gewann sie den Ersten Preis des internationalen Steinway-Klavierspielwettbewerbes in Hamburg mit der Zusprechung des Sonderpreises (Stipendium) der Oscar- und Vera-Ritter-Stiftung im Jahre 2007.
2010 wurde sie zum Young Steinway Artist ernannt.  Beim internationalen Klavierwettbewerb „Rosario Marciano“ unter der Schirmherrschaft von Martha Argerich in Wien spielte sie sich in das Finale (2011). 2013 gewann sie den ersten Preis beim bundesweiten Lions-Musikwettbewerb  und vertrat daraufhin Deutschland beim europäischen Lions Piano Contest in Istanbul. Außerdem absolvierte sie  zahlreiche Auftritte sowohl solistisch als auch mit Orchester unter anderem in der Essener Philharmonie, in der Stadthalle Wuppertal, in „Stars in concert“ in Essen, im Forum Niederberg in ihrer Heimatstadt und in den Konzertsälen rund um das Dreiländereck bei Aachen. Kammermusikalisch führte ihr Weg  auch nach Belgien und die Niederlande.  Sie wirkte in den vergangenen Jahren mehrmals bei verschiedenen  Konzerten im Rahmen des Klavierfestivals Ruhr mit. 2012 spielte sie zudem als Solistin das erste Klavierkonzert von Chopin mit der Deutschen Streicherphilharmonie unter der Leitung von Michael Sanderling. Zudem absolvierte sie mehrere Konzertauftritte in Südamerika (Kolumbien), woraufhin sie als Gastdozentin an verschiedenen Hochschulen tätig war.

Akihiro Takeda (Violine)

wurde 1991 in Tokio geboren und bekam mit fünf Jahren seinen ersten Violinunterricht.

2006 gewann er den 2. Preis beim „Student Music Competition of Japan“ in Tokio, 2009 den 2. Preis beim „Osaka International Competition“, 2010 den 3. Preis beim „Tokyo Music Competition“ und im selben Jahr den Grand Prix beim „Tokushima Music Competition“.

Akihiro Takeda konzertiert als Solist mit zahlreichen Orchestern, wie z. B. dem NHK Symphony Orchestra zusammen mit Albrecht Breuninger, dem Tokyo Philharmonic Orchestra (Dirigent: Masahiko Enkouji, Marc Gorenstein), dem  Tokushima Festival Orchestra (Dirigent: Kazuyoshi Akiyama) und Tokyo City Philharmonic Orchestra (Dirigent: Fumiaki Miyamoto)

Sein großes Repertoire umfasst Musikwerke vom Barock bis zur Moderne.

Seit 2007 gibt er zahlreiche Recitals mit führenden Pianisten in verschiedenen Städten Japans. 2011 gab er ein Recital in der Konzertreihe „Morning-Concert“ des Tokyo Bunka Kaikans.

Jüngst war Akihiro Takeda der Konzertmeister des German Scandinavian Youth Philharmonic in der Berliner Philharmonie. Neben zahlreichen Konzertauftritten spielte er mit vielen namhaften Musikern, wie Sayaka Shoji, Marie-Pierre Langlamet, Raphaël Oreg, Andreas Frölich oder auch Alexander Hülshoff.

Er nahm Unterricht bei Koichiro Harada, Ryoko Shinizu und Masayuki Kino. Zurzeit studiert er an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Boris Garlitsky. Musikalische Impulse erhielt er außerdem u.a. von Yuzuko Horigome, Gérard Poulet, Leon Spierer, Ivry Gitlis und Saschko Gawriloff.

Seit 2014 ist er Stipendiat der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz und des Lions Club Essen-Werethina.

Er spielt eine Geige von Vincent Panormo 1760 aus der Kulturstiftung des Landes.

Karten für das Konzert gibt es im Ticketshop des Sauerlandparks, im Autohaus Rosier, an der Rathausinfo und in unserem Webshop.

Autohaus Rosier

Zeppelinstraße 86

58675 Hemer

Tickets