Die Faszination ist ungebrochen. Über 250.000 Besucherinnen und Besucher lockte der Lichtgarten in den letzten sieben Jahren in den Sauerlandpark – im Winter und im Herbst. Auch 2017 verwandeln Wolfgang Flammersfeld und Reinhart Hartleif, zwei der angesehensten deutschen Lichtkünstler, den Sauerlandpark Hemer in eine leuchtende Naturbühne. Dabei sind es vor allem die abgeschiedenen, die versteckten Orte, die für die beiden aufgrund ihrer gestalterischen und technischen Möglichkeiten zu besonderen Inszenierungen wurden. Sonst fast versteckt liegende Blumenwiesen, kleine Lichtungen rund um den Jüberg, aber auch die großen Wege haben die beiden in den letzten Jahren in ihre spektakulären Lichtinszenierungen eingebunden und werden es auch in den nächsten Herbstferien tun.

Allerdings gilt es für die beiden erfahrenen Licht-Architekten insbesondere einen Trend weiter zu verfolgen: „Nach den kleinen interaktiven Momenten im letzten Lichtgarten wollen wir insbesondere in diesem Bereich weitere Highlights setzen“, verspricht Hartleif. 2016 wurde der Jübergturm zum größten ´Hau-den-Lukas` in Westfalen, schon jetzt arbeiten er und sein Team an mindestens drei weiteren neuen, interaktiven Installationen. Hartleif: „Aus meiner Sicht sind gerade die Mitmach-Angebote für die ganze Familie die Entwicklung, die unsere Veranstaltung braucht. Großeltern, Mama und Papa sollen mit den Kids nicht nur die Schönheit der vom Licht erleuchteten Natur genießen, sondern hier und da auch einen Spaß- zum Lernfaktor machen!“

Romantiker werden auch im kommenden Jahr unter den Birken in den ´Gärten der Bewegung` einen ganz besonderen Ort für ein heimliches Küsschen finden, Fotografen dürfen sich auf andere Highlights freuen. Die aber werden jetzt noch nicht verraten. Noch ein Tipp für den Dauerkartenkauf: Besitzer des XXL-Jahrestickets haben den Lichtgarten im Sauerlandpark wie immer inklusive.