Ein Termin steht fest im Kalender: Donnerstag ist in Hemer SoundGarten-Tag. Ins Leben gerufen im Landesgartenschau-Jahr 2010, weil man kurz vor dem Wochenende die Menschen ins Freie und in den Park locken wollte, hat sich der SoundGarten nicht nur etabliert, sondern ist für viele Hemeranerinnen und Hemeraner und die Gäste aus den Nachbarstädten als Treffpunkt unverzichtbar für die sommerliche Freizeitgestaltung. Im größten Biergarten der Region, beschattet von prachtvollen Linden und Ahornbäumen, lädt der Sauerlandpark Hemer ab dem 11. Mai wieder Woche für Woche zum Stadtwerke Hemer-SoundGarten ein. „Freunde treffen, neue Bekanntschaften machen, Musik hören oder einfach nur entspannt draußen sitzen. Das ist das Konzept – und es wird, so hoffen wir alle, auch im siebten Jahr genauso gut funktionieren wie in der Vergangenheit“, sagt Sebastian Eck, stellvertretender Eventleiter des Sauerlandparks und seit vielen Jahren Organisator des Soundgartens.

Auch im Winter 2016/2017 hatte er bei der Zusammenstellung des Programms fast die freie Wahl. Über 70 Bands aus der Region, aus NRW, teils sogar internationale Künstler haben angefragt, ob sie bei der kleinen, aber mittlerweile über die Grenzen Südwestfalens hinaus bekannten Konzertreihe, auf der Bühne stehen dürfen. „Viele Bands oder Einzelkünstler sehen uns als Sprungbrett. Mancher hat auch die ersten Schritte schon gemacht, möchte sich aber in besonderer Atmosphäre einem neuen Publikum präsentieren“, beschreibt Eck die Unterschiedlichkeit der Anfragen. Auch er selbst steht natürlich immer wieder in Kontakt mit Agenturen, versucht interessante Künstler nach Hemer zu locken, die auf der Kaja-Bühne spielen. „Wir sind vielen mittlerweile ein Begriff. Wichtig war und ist uns immer, dass wir handgemachten Sound von Menschen auf die Bühne bringen, die ihre Musik lieben. Bemerkenswert ist dabei aber auch, dass das Publikum selbst Ausreißer, heißt speziellere musikalische Genres genießen und damit manchmal sogar einen neuen Bereich im eigenen CD-Regal eröffnen.“

Auch in diesem Jahr wird der SoundGarten wieder von den Stadtwerken Hemer präsentiert. „Der Sauerlandpark ist sehr froh, einen starken Partner bei dieser Veranstaltungsreihe an der Seite zu haben. Die Stadtwerke Hemer sorgen mit ihrer Unterstützung dafür, dass wir Bands, hauptsächlich aus der Region, eine Plattform geben können und wir diese Konzertserie zum Dauerkarten- oder Tageskartenpreis immer wieder neu realisieren können“, ergänzt Mirko Heintz, Prokurist des Sauerlandparks Hemer. Dafür gelte Monika Otten als Geschäftsführerin der Stadtwerke Hemer gemeinsam mit ihrem Team ein großer Dank. „Wir arbeiten für die Menschen in Hemer. Wasser, Strom und Gas für die Betriebe und Privathaushalte der Felsenmeerstadt bereitzustellen, ist unsere maßgebliche Aufgabe. Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ich selbst freuen uns aber auch, mithelfen zu können, einen Ort für die Menschen zu schaffen, an dem sie sich treffen und gemeinsam Zeit verbringen können“, so Otten.

In diesem Jahr durfte sich Eck aber nicht nur bei der Zusammenstellung des Stadtwerke Hemer-SoundGartens selbst ´austoben`, sondern auch bei einer ganz besonderen ´Best-of-Serie`, die im Rahmen des Warsteiner Elementariums stattfinden wird. „Die Idee ist einfach: Zum Elementarium holen wir die bekanntesten und beliebtesten SoundGarten-Acts der vergangenen Jahre noch einmal nach Hemer und präsentieren sie vor unserer Multimedia-Show aus Wasser, Feuer und Licht“.